Blog Details

06 Jun 2018

Auf in die Aufstiegsspiele!

22 Spiele. 49 Punkte. Ein Torverhältnis von 59:27. Das ergibt schlussendlich Platz 2 in der deutschfreiburger Drittligagruppe knapp hinter Bösingen. Somit qualifiziert sich die erste Mannschaft des FC Seisa 08 zum zweiten Mal in Folge für die Aufstiegsrunde. Bei 11 Punkten Vorsprung auf das drittplatzierte Gurmels könnte man nicht meinen, dass das Erreichen der Aufstiegsspiele, wie schon letztes Jahr, ein sehr schwieriger Weg war. Die Jungs von Markus Sturny haben vor allem eine hervorragende Rückrunde gespielt, doch beginnen wir ganz von vorne.

Das Team startete vielversprechend mit 2 Siegen in die Meisterschaft. Der erste kleine Rückschlag folgte am 3. Spieltag in Düdingen, als der SCD Revanche am sensationellen Aufstiegsspiel (drei Monate zuvor) nahm. Aber wie auch später in der Saison konnte die Mannschaft nach einer Niederlage stets reagieren und gewann anschliessend wieder 2 Partien. Spätestens ab da kämpfte Seisa immer wieder mit Kaderproblemen. Zum Glück konnte man sich von der zweiten Mannschaft oder von den Junioren A Verstärkung holen, sonst wären in der Vorrunde nicht bei allen Spielen 11 Freunde auf dem Platz gestanden. Die restlichen Resultate der Vorrunde waren eher mässig mit einer Niederlage (gegen Gurmels), drei Remis und zwei Siegen. Jedoch bezwang Seisa immerhin den Leader aus Bösingen.  Dazwischen fanden auch noch drei Spiele im Freiburger Cup statt. Gegen ein starkes Corminboeuf rettete man sich ins Elfmeterschiessen und gewann die Penaltylotterie. In La Roche gewann das Team ebenfalls, aber im Achtelfinal mit einer dezimierten Equipe gegen Schönberg war dann Schluss.

Die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte war entsprechend intensiv, da man den vier respektive drei Punkte Rückstand zu Gurmels und Bösingen noch unbedingt aufholen wollte. Doch gleich zu Beginn der Rückrunde folgte eine unnötige Niederlage gegen Plasselb. Die Mannen von Markus Sturny fingen sich aber wiederum und holten aus den nächsten 2 Spielen 6 Punkte (inklusive Torfestival in Giffers 3:7). Ein Nackenschlag musste man eine Runde später gegen Wünnewil hinnehmen, als die Mannschaft gegen den Tabellenletzten nicht über ein 3:3 (nach 0:2 Führung) hinaus kam. Danach lief es zumindest Resultatmässig wie geschmiert. 7 Siege in Folge bis zum Ende der Meisterschaft und dabei auch der langersehnte Sieg gegen Alterswil. Der Schlüsselsieg war sicherlich im Spitzenspiel in Gurmels, als Hannes Nösberger Seisa in der Nachspielspielzeit das Team zum Sieg schoss. Denn ab diesem Zeitpunkt ging bei Gurmels gar nichts mehr mit vier weiteren Niederlagen. Kapitän Simon Zahno und seine Mannschaft hingegen siegten auch beispielsweise nochmals gegen Leader Bösingen. So entstand schlussendlich der Vorsprung von 11 Punkten, der jedoch ein hartes Stück Arbeit war.

 

Nun beginnen diesen Samstag die dreiwöchigen Aufstiegsspiele. In fünf Spielen gilt es nochmals alles rauszuhauen. Das Tableau ist wiederum stark besetzt, allen voran mit Châtel-St.Denis, bei dem Seisa im zweiten Spiel zu Gast sein wird. Am Samstag geht es los in Heitenried gegen La Roche. Im dritten Match trifft man auswärts auf Siviriez, gefolgt vom Heimspiel im Sensler Derby gegen Bösingen. Zum Schluss fährt die Mannschaft nach Cugy/Montet, das noch keine einzige Niederlage einstecken musste im gesamten Championat. Das Dessert kann kommen.

Allez Seisa!